Pfingst­zelt­la­ger in Burgstemmen

Geschrieben von Verena Radin

Erstellt: 5. Juli 2022

In die­sem Jahr fand über das Pfingst­wo­chen­en­de end­lich wie­der das Zelt­la­ger im Burg­stem­mer Pfarr­gar­ten statt. Zum ers­ten Mal bekam die ev. Drei­kir­chen­ge­mein­de Burg­stem­men dabei Unter­stüt­zung von der KjG Hil­des­heim. Ins­ge­samt nis­te­ten sich am Sams­tag­mor­gen 27 Kin­der und 9 Betreuer:innen in die drei Zel­te ein.
Mit ein paar Ken­nen­lern­spie­len ist das Wochen­en­de dann gestar­tet. Vol­ler Moti­va­ti­on haben die Kin­der hier schon neue Freund­schaf­ten geknüpft und sich aus­ge­tobt. Am Nach­mit­tag lie­ßen sie dann in ver­schie­de­nen Work­shops ihrer Krea­ti­vi­tät vol­len Lauf. Wer kei­ne Lust auf Arm­bän­der-Knüp­fen oder T‑S­hirts-Bati­ken hat­te, konn­te sich Pfeil und Bogen schnit­zen und die­sen sogar gleich an einer Ziel­schei­be aus­pro­bie­ren. Den Abend haben wir alle mit einem gemüt­li­chen Lager­feu­er aus­klin­gen las­sen. Beglei­tet von Gitar­ren­mu­sik und Gesang schmeck­te das Stock­brot gleich noch bes­ser! Nach einer kur­zen Andacht wur­den die Kin­der mit einer Nacht­wan­de­rung über­rascht. Wer woll­te, konn­te das Dorf im Fackel­schein erkunden.
Nach die­sem ereig­nis­rei­chen Tag fie­len alle Kin­der und Betreuer:innen erschöpft in ihre Bet­ten, um neue Ener­gie für den nächs­ten Tag zu tanken.
Lau­te Musik und eine ener­gie­ge­la­de­ne Mor­gen­run­de lei­te­ten den Sonn­tag ein. Nach dem Früh­stück wur­den dann beim “Cha­os­spiel” flei­ßig Kärt­chen gesucht und erfolg­reich Auf­ga­ben gemeis­tert. Anschlie­ßend gab es die Mög­lich­keit, an den Arm­bän­dern oder Pfeil und Bogen wei­ter­zu­ar­bei­ten. Wer Lust auf mehr Bewe­gung hat­te, konn­te sich beim Tan­zen aus­powern. Zudem haben die Kin­der enga­giert den Got­tes­dienst für den kom­men­den Tag selbst geplant und geprobt.
Kaum zu glau­ben, dass nun auch schon der letz­te Abend ange­bro­chen war! Der wur­de natür­lich mit einer coo­len Dis­co gefei­ert. Ganz nach dem Mot­to “Ab in den Süden” gab es lecke­re Cock­tails, lus­ti­ge Musik und eine super Stim­mung. Bei der klei­nen Andacht im Anschluss konn­ten dann alle vorm Schla­fen­ge­hen wie­der besinn­lich zur Ruhe zu kommen.
Der Pfingst­got­tes­dienst und das tra­di­tio­nel­le Buf­fet mit den Fami­li­en stan­den am Mon­tag an. Ganz allein haben die Kin­der den Got­tes­dienst gerockt und konn­ten allen zei­gen, was sie am Vor­tag erar­bei­tet hat­ten. Auch über das lecke­re Buf­fet freu­ten sich alle rie­sig – so sind wir danach alle glück­lich, mit vol­lem Magen und zahl­rei­chen neu­en Ein­drü­cken auseinandergegangen.
An die­ser Stel­le noch ein­mal vie­len Dank an alle, die uns in der Vor­be­rei­tung und wäh­rend des Zelt­la­gers unter­stützt haben. Durch euch konn­te das Wochen­en­de für alle zu einem unver­gess­li­chen Erleb­nis werden!

Das könnte dich auch interessieren...